Resdagboken
at the gate
at the gate

Zurück an vertrauten Orten in Indien

onsdag 7 december 2016 Palolem, Canacona, Goa, Indien
  • 1190 Visningar
  • 0 Kommentarer
Rapportera

Am 16. Oktober starteten wir unsere 2. grosse Reise zu dritt Richtung Indien.
Dank Entertainment-Programm am Flughafen und im Flugzeug selber verging die Zeit schnell. Deva fands toll für einmal so viel Videos zu sehen wie er wollte & schlief friedlich als wir spät abends in Mumbai bei Sunil ankamen. Dieses Mal wohnten wir nicht mehr als Airbnb-Gäste sondern als Freunde dort. Wir wurden herzlich willkommen geheissen und durften die ersten 2 Tage die vorzügliche Gastfreundschaft von Sunil und seiner Familie geniessen. Gleich um die Ecke des Hochhauses in welchem wir residierten, fanden wir zur Freude von Deva auch einen kleinen Spielplatz. So konnte er die ersten indischen Bekanntschaften machen. Er schien noch etwas irritiert so viel Aufmerksamkeit von allen zu erhalten ;)
 
Nach diesem ersten kurzen Zwischenhalt flogen wir dann weiter Richtung Coimbatore, zur Isha Foundation von Sadhguru (www.ishafoundation.org) . Auch dieser Ort ist uns bereits vertraut & Esther durfte hier für 4 Tage den Inner Engenieering Kurs besuchen während Flo & Deva sich die Zeit im Ashram vertrieben. Wir blieben anschliessend noch eine ganze Woche dort. Deva fühlte sich sichtlich wohl da – auch wenn Mami oder Papi immer mal für eine Weile verschwanden um ihr Meditationsprogramm zu machen und ein erfrischendes Bad zu nehmen. Diese Orte waren für Deva noch Tabu aber ansonsten waren alle sehr zuvorkommend und herzlich gegenüber von ihm. Dieser Ort ist für indische Verhältnisse sehr gut organisiert, gepflegt & verwöhnt die Gäste mit wunderbarem Essen. Deva war zu Beginn in der grossen Essenshalle nur zu abgelenkt um sich auf die Mahlzeit zu konzentrieren und der vorgegebene Tagesablauf mit nur 2 Mahlzeiten brauchte unseren Rhythmus ganz schön durcheinander.
Als wir dann in unserem vertrauten Haus in Südgoa (zwischen Palolem und Patnem) ankamen, freute ich mich doch darauf wieder selber zu kochen und einen von uns geregelten Tagesablauf zu haben. Auch hier sind wir bereits zum 3. (!) Mal. Für gut 5 Wochen besuchen wir ein weiteres Mal die Bone & Body Clinic (www.boneandbodyclinic.com). Von Montag bis Freitag stärken, strecken und richten wir unsere schmerzenden Körper bei Ringo & Miranda. Ihre Klinik wächst und gedeiht. Auch wenn es zeitweilig eine ziemliche Tortur ist und wir ganz schön müde sind von der körperlichen Arbeit, spüren wir die positive Veränderung in unseren Körpern. Bei Esther schon etwas mehr, Flo’s Hüfte braucht mehr Zeit um wieder beweglicher zu werden…darum haben wir uns entschieden, nach unseren 3 Wochen bei Guruji Rajkumar Baswar wo wir im Dezember unsere 5. und letzte Pilgerreise mitmachen, im Januar nochmals zurück nach Goa zu kommen damit wir hoffentlich diese Arbeit abschliessen können.
Unsere freie Zeit verbringen wir mit unserer kleinen Wasserratte am Strand. Goa bietet auch für den Gaumen ganz viel Leckeres, so verwöhnen wir uns immer mal mit gutem Essen! Deva wollten wir ursprünglich in eine Halbtages-Krippe geben...aber unser kleiner Mann hat sich so vehement gewehrt, dass wir uns von dieser Idee verabschiedet haben und nun abwechselnd, Esther am Vormittag und Flo am Nachmittag in der Klinik sind. Deva trifft auch so ganz viele Kinder: zu Hause haben wir einen englischen Nachbarsjungen Sam, der Deva’s neuer bester Freund ist und die beiden sind unzertrennlich, wenn sie mal zusammenspielen können. Die Tage vergehen schnell, am Wochenende fahren wir jeweils entweder etwas nördlich nach Agonda oder südlich an den Turtlebeach um lecker Fisch zu essen. Eine traurige Veränderung ist, dass nun nur 200m parallel zu dem geschützten Schildkrötenstrand wo sonst nichts gebaut werden darf, eine 4 spurige Autobahn gebaut wird! Somit passiert eine einschneidende Veränderung hier die uns so gar nicht gefällt.
Ein grosses Dauerthema ist die plötzliche Ungültigkeit der bestehenden 500er und 1000er Banknoten. Modi, der Präsident von Indien will so das Schwarzgeldproblem lösen. Dies war grundsätzlich ein guter Schachzug es so überraschend einzuführen, nur schlecht, dass dann keine neuen Noten verfügbar waren bzw. die Bankomaten für die neuen 2000er Noten umgerüstet werden mussten und nun nach den 100er Noten gleich die 2000er folgen wobei zu Beginn das Problem war, das niemand die 2000er Noten wechseln konnte.
Es war eine spezielle Erfahrung, zwar Geld auf unseren Konten haben, diese aber nicht zugänglich waren...so haben wir die ersten Tage auf „Kredit“ gegessen & sehr überlegt das Geld was wir noch hatten auszugeben. Als Übergangslösung fand Flo ein Reisebüro wo er mit der Kreditkarte alte Noten bekam & wir nur in bestimmten Restaurants essen und Läden einkaufen konnten die noch alten Noten akzeptierten. Nach der ersten grossen Aufregung hat sich nun die Situation aus unserer Sicht etwas beruhigt & wir haben inzwischen auch die neuen Banknoten erhalten.
 
Da wir eine wunderbar grosse Wohnung mit 3 Schlafzimmern mieten, haben wir immer wieder Gäste in unserem schönen zu Hause. Es kamen 3 neue Freunde von Esther’s Isha Kurs für einige Tage zu uns auf Besuch, danach kam Mela, Deva’s Gotti mit ihrem Freund, sowie Flo’s Studienkollege Martin, der mit einer Inderin verheiratet ist, und nur ca. 6 Stunden Busfahrt entfernt lebt. Martin und Rakuna hatten einem grossen Topf leckeres Erbsencurry mit dabei.
 
Um auch noch einen neuen Ort zu besuchen und dies mit dem Wiedersehen mit Mela & Jaz zu verbinden, sind wir für ein Wochenende mit dem Zug Richtung Süden nach Gokarna gereist. Am kleinen, friedlichen Kudlebeach verbrachten wir unser letztes „freie“ Wochenende bevor wir dann am 10. Dezember nach Nagpur fliegen um dann für 3 Wochen „abzutauchen“ und mit Guruji Zeit zu verbringen. Es erwartet uns ein weiterer intensiver Abschnitt auf der Reise.
Drückt uns die Daumen, das Deva seine indische Nanny mag und sich mit Guruji’s Sohn Sharab, der nur 10 Tage älter als er ist, gut verträgt und wir so viel wie möglich vom täglichen Programm in der Gruppe teilnehmen können!
 
Wir melden uns wieder von Sri Lanka wo wir Silvester verbringen werden und 2 Wochen ein neues Land & hoffentlich einige schöne Plätze kennenlernen dürfen.
 
Falls wir uns nicht mehr hören, wünschen wir Euch allen eine besinnliche Adventzeit und schöne Weihnachten!

Esther Balla
Senast aktiv - från Phangan, Surat Thani, Thailand
subscribe

Få uppdateringar via e-post

Ange ditt namn och e-postadress för att få ett mail när medlemmarna du följer uppdaterar sin resa.

Close

Logga in med Facebook

Glömt ditt lösenord? Bli medlem
Close

Bli medlem